Logo Leis Abbruch & Recycling

Schadstoffsanierung

 

Schadstoffbelastete Baumaterialien werden fachgerecht entsorgt

Gerade in kontaminierten Bereichen, wie zum Beispiel Tankstellen, ist die Schadstoffsanierung in Gebäuden nach dem Schwarz-Weiß-Prinzip von großer Bedeutung, um die Verunreinigung der Umgebung zu verhindern. Verunreinigte, gefährliche Abbruchmaterialien und kontaminierte Böden werden von unseren gut geschulten Mitarbeitern fachgerecht ausgebaut und die Schadstoffe nach den gesetzlichen Grundlagen entfernt. Anschließend wird das Gebäude durch ein akkreditiertes Labor freigegeben.

Sicherheit bei Sanierung, Entkernung und Abriss

 

Wie bei unseren anderen Aufgabenfeldern auch, legen wir hier besonderen Wert auf die Sicherheit unserer Mitarbeiter und der Umgebung. Absperrungen, Sicherheitskleidung und -masken, sowie regelmäßige Schulungen unseres Personals sind der Garant für die gelungene Schadstoffsanierung. Wir arbeiten strikt nach den Regeln für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit und den technischen Regeln für Gefahrstoffe (BGR 128, TRGS 519, TRGS 521, TRGS 524).

Asbesthaltige Baustoffe

können unter anderem Dach- und Wandverkleidungen, Zementplatten, Brandschutzmörtel und-klappen, Feuerschutztüren, Dichtungen oder Kanalverkleidungen sein.

Leis-Sanierung-Titelbild-Abbruch

Künstliche Mineralfasern

befinden sich zum Beispiel in Fenster- und Türleibungen, Wärmedämmbahnen für Heiß- und Warmwasserleitungen, Trittschalldämmungen unter dem Estrich oder Dämmbahnen in luftführungstechnischen Anlagen.

PAK-haltige Materialien

sind beispielweise PCB, Blei, Ruß, Teer, Isoliermaterial, Rohrisolierungen und Flanschabdichtungen oder Eternitplatten.

Rufen Sie uns unverbindlich an. Wir beraten Sie gerne!

06282 925390